Jahresmotto 2017:   »Gemeinsam sind wir stark!«

134 Jahre Feuerwehr Adenbüttel seit 1883

Was tun, wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Brand kommt?

 

 

 

Das Notausgangsschild zeigt Ihnen den Fluchtweg

 

 

Die folgenden Tipps sind nicht als unveränderlicher Ablauf im Falle eines Brandes zu verstehen. Kein Brand gleicht dem Anderen - weshalb Sie sich auch nicht zu 100% auf den folgenden Ablaufplan verlassen sollten. Im Grunde sollten Sie immer versuchen Ruhe zu bewahren, um so nicht nur sich selbst, sondern auch Anderen helfen zu können.

Panik nützt niemanden und verschlimmert meistens die, ohnehin schon gefährliche, Situation!

 

 

So sollten Sie sich nach Möglichkeit verhalten:

  

 



Ruhe bewahren

Zur Vermeidung weiterer Unfälle ist es wichtig ruhig zu bleiben und auch Andere zu beruhigen.




Melden Sie den Brand der Feuerwehr

Die Alarmierung der Feuerwehr sollte immer einer der ersten Maßnahmen sein. Während der Anfahrt der Feuerwehr können weitere Maßnahmen ergriffen werden. Setzen Sie also so schnell wie möglich einen Notruf unter der 112 ab und geben Sie dem Mitarbeiter der Leitstelle folgende Informationen:

  • Wo... brennt es?
  • Was... geschah?
  • Wie viele... Personen sind betroffen?
  • Welche... Art der Erkrankung / Verletzung liegt vor?
  • Warten... auf Rückfragen!

Oder nutzen Sie (falls vorhanden) Brandmelder. Hier erfahren Sie mehr zum Absetzen eines Notrufs.



3. In Sicherheit bringen

Bringen Sie sich in Sicherheit! Warnen Sie gefährdete Personen und bringen Sie Verletzte, Kinder und Behinderte aus dem Gefahrenbereich. Schließen Sie Fenster und Türen, achten Sie jedoch darauf das die Wohnungs-, bzw. Haustür nicht verschlossen sind, damit die Feuerwehr schnell zum Feuer gelangt! Pressen Sie ein feuchtes Tuch über Mund und Nase! Bei Starker Rauchentwicklung kriechen Sie über den Boden, unten ist meist noch Atemluft!



Falls Ihnen der Ausweg versperrt ist, durch Rauch oder Gegenstände, schließen Sie die Tür und dichten Sie die Tür mit Handtüchern oder Kleidungsstücken ab. Öffnen Sie anschließend das Fenster und machen Sie sich bemerkbar!

Folgen Sie den Rettungswegen und benutzen Sie keine Aufzüge, da Erstickungsgefahr durch Brandrauch droht! Achten Sie auf Anweisungen und suchen Sie nach Möglichkeit Sammelstellen auf!  




Diese Symbole helfen Ihnen bei der Orientierung:


Dieses Schild zeigt Ihnen den kürzesten Fluchtweg.


Dieses Schild zeigt Ihnen den Standort einer Sammelstelle.


4. Einen Löschversuch unternehmen

Das in Sicherheit bringen der Angehörigen und der eigenen Person geht vor jeder Brandbekämpfung. Den Brand bekämpfen sollten Sie nur dann, wenn Sie sich selbst nicht in Gefahr begeben.

Nutzen Sie zum löschen Wasser, Feuerlöscher oder Wandhydranten. Aktivieren Sie (nach Möglichkeit) Rauchabzüge! Bei Kleinbränden oder Kleidungsbränden versuchen Sie das Feuer mit einer Decke zu löschen!

Wie Sie einen Brand mit einem Feuerlöscher oder einer Löschdecke bekämpfen, erfahren Sie hier.


 

 
 

Was Sie außerdem beachten sollten

Rufen Sie auf jeden Fall die Feuerwehr, selbst wenn der Brand augenscheinlich gelöscht ist! Nicht sichtbare Glutnester können einen Brand auch nach mehreren Stunden erneut entfachen.

Verlassen Sie auf keinen Fall die Einsatzstelle! Warten Sie ruhig auf das Eintreffen der Feuerwehr. Halten Sie Schlüssel zu allen Räumen bereit und zeigen Sie der Feuerwehr den nächsten Weg zur Brandstelle.

Sorgen Sie dafür das alle Zufahrtswege für die Rettungskräfte freigehalten werden und weisen sie die eintreffenden Rettungskräfte ein.

 

 

 

Text Quelle: Feuerwehr Gallun