Jahresmotto 2017:   »Gemeinsam sind wir stark!«

134 Jahre Feuerwehr Adenbüttel seit 1883

Wie und was man mit einem Feuerlöscher löschen kann

 

Ein typischer ABC Pulverlöscher

Eine große Anzahl von Bränden können im Anfangsstadium der Entstehung ausgezeichnet bekämpft werden. Für die Erstmaßnahmen zur Bekämpfung eines solchen Entstehungsbrandes ist der Feuerlöscher geradezu prädestiniert.

Jeder Feuerlöscher ist ohne besondere Kenntnisse zu bedienen, es genügt völlig die aufgedruckte Gebrauchsanweisung zu befolgen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie sich allerdings schon jetzt mit der Bedienung, der bei Ihnen verfügbaren Feuerlöscher vertraut machen.

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen die 5 wichtigsten Punkte zu Feuerlöschern und alles zur Löschdecke.

 

1. Wie findet man Feuerlöscher in Gebäuden?

Das Wichtigste bei der Suche ist, daß Sie nicht in Panik verfallen. Überlegen Sie, wo sich in Ihrer direkten Umgebung ein Feuerlöscher befinden könnte. Auf Ihrer Arbeitsstätte sollten Sie natürlich wissen, wo sich der nächste Feuerlöscher befindet. In öffentlichen Gebäuden sind Hinweisschilder angebracht, die auf einen Feuerlöscher hinweisen.

 

Dieses Schild weißt den Weg zum nächsten Feuerlöscher.

 

 

 

Dieses Schild weißt auf den Aufstellungsort eines Feuerlöschers hin.

 

 

 

2. Wie bedient man einen Feuerlöscher?

 

3. Welcher Feuerlöscher eignet sich für welche Brandklasse?

Auf jedem Feuerlöscher ist eine kleine Gebrauchsanweisung aufgeklebt. Diese gibt unter anderem Auskunft über die Eignung des Feuerlöschers zur Löschung von brennbaren Stoffen. Anhand von Piktogrammen wird die Eignung des Feuerlöschers dargestellt. Folgende Aufstellung zeigt eine Eingruppierung von brennbaren Stoffen in Brandklassen. Die abgebildeten Piktogramme stellen die jeweilige Zulässigkeit des Feuerlöschers für die entsprechende Brandklasse dar:

 


Brandklasse A

Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen.
Beispiele: Holz, Kohle, Papier, Textilien, Autoreifen, einige Kunststoffe, Stroh
Geeignete Feuerlöscher: Wasserlöscher, Schaumlöscher, Pulverlöscher mit Glutbrandpulver


Brandklasse B

Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen.
Beispiele: Benzin, Alkohol, Teer, Wachs, viele Kunststoffe, Ether, Lacke, Harz
geeignete Feuerlöscher: Schaumlöscher, normaler Pulverlöscher, Pulverlöscher mit Glutbrandpulver, Kohlendioxid-Löscher (CO2)


Brandklasse C

Brände von Gasen.
Beispiele: Ethin (Acetylen), Wasserstoff, Erdgas, Methan, Propan, Butan, Stadtgas
geeignete Feuerlöscher: normaler Pulverlöscher, Pulverlöscher mit Glutbrandpulver, in Ausnahmefällen auch Kohlendioxid-Löscher (CO2)


Brandklasse D

Brände von Metallen.
Beispiele: Aluminium, Magnesium, Natrium, Kalium, Lithium und deren Legierung
geeignete Feuerlöscher: Pulverlöscher mit Metallbrandpulver


Brandklasse F

Brände von Speiseölen/-fetten (pflanzliche oder tierische Öle und Fette) in Frittier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen und -geräten.

Beispiele: Speiseöle und Speisefette

geeignete Feuerlöscher: Fettbrandlöscher - Speziallöschmittel für diese Brandklasse*

 

 * Das Schaum - Wasser Gemisch dieses Löschers gelangt mit wenig Druck aus dem Löscher und verhindert somit ein zu schnelles Herabsinken der Wasserteile, die für die Fettexplosion verantwortlich sind. Der Schaum bildet eine Trennschicht und das Feuer wird erstickt. Fettbrände sind ausschließlich mit einen Löscher der Klasse F zu löschen. Alle anderen Schaum- bzw. Wasserlöscher scheiden aus, weil sie die besagte Fettexplosion hervorrufen.

 

 

4. Wie löscht man einen Brand am effektivsten?

 

 

 

 

 

5. Was ist eine Löschdecke und wie benutzt man sie?

 

Eine zusammengelegte Löschdecke

Eine Löschdecke ist ein Kleinlöschgerät und wird hauptsächlich zum Ablöschen von brennenden Personen und Entstehungsbränden aller Art verwendet. Die Hauptlöschwirkung einer Löschdecke, das Ersticken, entsteht durch die Trennung von Sauerstoff und brennbarem Stoff. Nach neueren Erkenntnissen sind Löschdecken zum Löschen von Fettbränden – dafür wurden sie in der Vergangenheit in Küchen häufig vorgehalten - nur bedingt geeignet.

Benutzung: In der Löschdecke sind zwei Taschen oben rechts und links eingenäht. In diese Taschen greifen Sie, um Ihre Hände vor Verbrennungen zu schützen. Legen Sie die Decke über das brennende Objekt und beseitigen Sie alle Luftlöcher. Das heißt, die Löschdecke muß glatt auf dem brennenden Objekt aufliegen! Ziehen Sie die Löschdecke nicht sofort wieder von dem Brandherd, da sich noch kleine Glutnester unter der Löschdecke befinden könnten!

 

 

 

Quelle: Feuerwehr Gallun / Gloria Feuerlöscher